Anmeldung zum Newsletter

© muetter.ch 

Impressum

  • Facebook Social Icon
meinspielzeug.ch

Wir sind echte Fans von: 

Suche
  • muetter

Hotline-Hymne


Mütter haben ja bekanntlich Nerven wie Drahtseile, müssen sie ja auch. Kinder können in jeder Altersgruppe ja daran zerren, als wäre es das wichtigste Ziel auf Erden, zu erleben, wie diese reissen. Als mehr oder weniger abgebrühte Mutter (ich lebe in einem 4-Männer-Haushalt, noch Fragen?), stehe ich da vollkommen über der Sache. Aber ab und zu finde ich doch Faktoren, die meine Kinder bei weitem schlagen im Versuch, mich in den Wahnsinn zu treiben.


Die Telefonanrufe, bei denen man mir mitteilt, dass ich unbedingt eine neue Versicherung, Krankenkasse oder ein neues Abo eines Heftes, das nun NOCH besser geworden ist, anpreist. Ich verstehe ja, dass die Telefonverkäufer da einem gewissen Druck ausgesetzt sind – aber weshalb muss ich diesen denn abfangen? Noch besser sind ja die Anrufe, bei denen eine automatische Nachricht auf mich hereinprasselt… ich wüsste ja gerne, wer denn da irgend etwas abkaufen soll?


Den absoluten Spitzenplatz in Sachen „nervenaufreibend“ belegen aber seit vielen Jahren die Hotlines, die ja je länger je zahlreicher zur Verfügung stehen. Kaum ein Unternehmen, das nicht statt einer guten Beratung oder gar einer simplen, gedruckten, Bedienungsanleitung eine Hotline anbietet. Und weil mir diese Hotlines ja leider immer werden, habe ich beschlossen, nun auch eine für meine Familie einzurichten. Und beim Gedanken daran, wie man mich nun kontaktiert, wird mir doch gleich warm ums Herz… :

Klingel,klingel,klingel.

Automat:


Guten Tag, Sie sind mit Mama’s Hotline verbunden.Bitte beachten Sie, dass dieser Dienst nach 2 Minuten kostenpflichtig wird und Sie für jede angefangene Minute 15.95 Franken zahlen. Ihr Anruf kann zu Qualitätskontrollzwecken aufgezeichnet werden. Um Sie möglichst rasch zu bedienen, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bitte drücken Sie nun die 1 für deutsch, 2 für französisch, 3 für englisch, 4 für Babysprache, 5 für Teenagerslang oder 6 für alle anderen Sprachen.

Danke, Sie haben „Babysprache“ gewählt. Wählen Sie nun bitte die Taste 1 für „höchste Dringlichkeit“, 2 für „Lebensgefahr“, 3 für „Fragen, die es sich zu stellen gar nicht lohnt“, 4 für „alle anderen Wünsche“ oder 5, um zum Anfangsmenü zurückzukehren.

Düdeldüdeldüdel.

Automat:


Im Moment sind alle unsere Mitarbeiter besetzt. Bitte haben Sie etwas Geduld oder rufen Sie später an.

Düdeldüdeldüdel. (5 Minuten und einiges an Geld später): Baby legt auf und weint. Teenager kommt herein, blickt Baby angewidert an und greift zum Telefon. 900-mama wird gewählt.

Klingel,klingel,klingel.

Automat, wie gehabt.


Danke, Sie haben „Teenagerslang“ gewählt. Bitte wählen Sie nun die 1 für „Stylingfragen“, die 2 für „Suchtprobleme“, die 3 für „Verhaltensfragen“, die 4 für „Liebeskummer“, die 5 für „Schulprobleme“, die 6 für “Bewilligungen aller Art“ und die 7 für eine direkte Verbindung zum Arbeitsplatz Ihres Vaters.

Dröhndröhndröhn.

Automat:


Im Moment sind alle unsere Mitarbeiter besetzt. Ausserdem haben Sie die von Ihnen gewünschte Themengruppe nicht korrekt gewählt – bitte beachten Sie, dass Sie nur eine Ziffer wählen können. Bitte wiederholen Sie Ihre Wahl. Bitte wählen Sie nun die 1 für „Stylingfragen“, die 2 für „Suchtprobleme“, die 3 für „Verhaltensfragen“, die 4 für „Liebeskummer“, die 5 für „Schulprobleme“, die 6 für “Bewilligungen aller Art“ und die 7 für eine direkte Verbindung zum Arbeitsplatz Ihres Vaters.

Dröhndröhndröhn.

Automat:


Im Moment sind alle unsere Mitarbeiter besetzt. Bitte beachten Sie, dass dieser Anruf Ihre Taschengeldbudget bereits arg strapazieren dürfte und kontaktieren Sie uns gegebenenfalls über unsere Homepage www.gibmir-holmir-bring-mir.ch. In Notfällen bleiben Sie bitte am Apparat – unser nächster freier Mitarbeiter hilft Ihnen weiter.

Dröhndröhndröhn.

Automat:


Vielen Dank für Ihre Geduld. Die Antworten zu Ihren Fragen lauten in den folgenden Bereichen: 1: regelmässiges Duschen kann dieses Problem lösen. 2: nein, Du musst nicht das tun, was alle tun. 3: nein, das tut man wirklich nicht. 4: auch andere Mütter haben hübsche Töchter. 5: setz deinen A… in Bewegung und lern endlich, sonst landest Du später bei der Müllabfuhr. 6: Nein!. Bitte beachten Sie, dass die Direktleitung, die unter Punkt 7 angeboten wird, im Moment aus technischen Gründen nicht erfolgen kann. Falls noch immer Fragen offen sind, bleiben Sie bitte am Apparat.

Dröhndröhndröhn.

Automat:


Vielen Dank für ihre Geduld. Sie werden gleich bedient. Bitte beruhigen Sie nun das weinende Baby, um allfällige Übertragungsstörungen zu minimieren. Der nächste freie Mitarbeiter bedient Sie gleich.

Lalelu-laleulu-lalelu (neuer Sound)

Automat:


Guten Tag, mein Name ist Mama. Wie kann ich Ihnen helfen?......Hallo?!?!?!? Haaaaaallllllooooo???!!!??? Ich kann Sie nicht hören, da weint jemand so laut…..hallo?!?!!?

Biepbiepbiep (Leitung ist unterbrochen).

23 Minuten später und einiges an Einkommen reicher freue ich mich über die Erkenntnis, die mein Sohn gerade haben dürfte: dass man nicht ganz alles mit Hotlines regeln kann und eine Live-Mutter doch auch trotz all dem Genörgel gar nicht so schlecht ist, oder ;-) ?

In diesem Sinne, herzliche Grüsse

Ihre Hotline-Anna