Suche
  • muetter

Seit ich Kinder habe weiss ich, dass ich nichts weiss


Sie kennen das sicher; Kinder stellen Fragen über Fragen die oft nur schwer zu beantworten sind. Früher dachte ich, ein ziemlich gutes Allgemeinwissen zu haben. Wie wenig ich aber tatsächlich weiss, merkte ich dann, als meine Kinder anfingen Fragen zu stellen.

Warum ist die Erde rund;

Und weshalb der Himmel blau?

Wieso klebt Leim an allem;nur nicht an der eigenen Tube?

Wie funktioniert das Telefon;

warum ist die Banane krumm?

Schlafen Fliegen in der Nacht;

Weshalb sind Geschwister immer blöd?

Wie kommen die Löcher in den Käse;

Weshalb kann der blinde Passagier sehen?

Gibt das Echo immer Antwort;

Warum sind bei allen Autos die Räder schwarz?

Ist diese Mücke Vater oder Mutter;

Steckt Aladin wirklich in der Lampe?

Gibt es Hexen, Gnome und Feen;

Können Spinnen tatsächlich fliegen?

Warum ist unser Blut so rot;

Ist das des Königs eigentlich blau?

Wie funktioniert genau unser Herz;

Gibt es Maikäfer auch im Juni?

Können Vögel traurig sein;

Warum haben wir nur zwei Arme?

Frassen Dinosaurier auch Menschen;

Gibt auch mal schwarzen Schnee?

Wieso, Weshalb, Warum – Wer nicht fragt bleibt dumm

«Tjaa ...... gute Frage», sage ich immer vorsichtig. «Du weisst es also auch nicht?», fragen dann sofort meine Kinder. «Nun ja», beginne ich zögerlich, «Ja. Ich meine nein. Aber lasst es uns doch gemeinsam herausfinden!?»

Und schon kramen wir zusammen im Duden, in anderen schlauen Büchern oder im Internet. Oft verlieren dabei die Kinder relativ schnell das Interesse an der einen Wahrheit. Denn, ob nun die Sonne tatsächlich 149600000 Kilometer von der Erde entfernt ist, ist ihnen im Grund nicht so wichtig.


Viel wichtiger ist, dass die Sonne überhaupt scheint und die Mutter, wenn auch oft relativ einfach, es mit ihren Worten versucht zu erklären. Nichts wissen oder zusammen der Wahrheit auf die Spur kommen, kann zu lustigen und auch hoch philosophischen Gesprächen führen. Die kindliche Sicht der Dinge ist unglaublich bereichernd.

Geben Sie einfach beim nächsten Warum-Frage-Marathon» ihres Kindes die Frage zurück an Ihr Kind: «Was meinst denn du warum?», dass entlastet einerseits Sie davon, immer eine Antwort parat zu haben und gibt anderseits ihrem Kind die Gelegenheit zur Kommunikation. Durch solche Gespräche gewinnen Kinder Vertrauen in sich, ihre Eltern und in die Welt.

Glauben Sie mir: Es gibt keine dummen Fragen, noch weniger dumme Kinder und schon gar keine dummen Mütter!


Herzlich

Ihre Stella van Bergen

PS. Übrigens, Väter sind natürlich auch nicht blöd!

Anmeldung zum Newsletter

© muetter.ch 

Impressum

  • Facebook Social Icon
meinspielzeug.ch

Wir sind echte Fans von: